140-jähriges Jubiläum des Friedhofs in Isenstedt

Eigentlich wollte die Kirchengemeinde Isenstedt-Frotheim im letzten Jahr das 140-jährige Bestehen der Christuskirche feiern. Doch wie für viele andere Dinge auch, mussten hier die Planungen Corona-bedingt eingestellt werden. Nun hat sich das Presbyterium entschlossen, am kommenden Samstag, den 28.8. von 14-17 Uhr, dem 140-jährigen Bestehen des Friedhofs einen besonderen Tag zu widmen. Um 14 Uhr wird Herr Pfarrer Detering die Anwesenden begrüßen. Anschließend werden der Posaunenchor Isenstedt-Frotheim und der Chor Cantate musizieren, bevor von 14:30 -15:30 Uhr eine Baumpflanzaktion beginnt. In den letzten Jahren mussten viele Bäume auch in unserer Gegend aufgrund Trockenheit gefällt werden. Nun freut sich das Presbyterium, dass durch die Unterstützung mit Spenden der ortsansässigen Vereine und einer Privatperson 10 neue Bäume gepflanzt werden können, die dem prognostizierten Klima besser widerstehen und das Gesamtbild des Friedhofs weiter aufwerten. Vereinsmitglieder werden die Bäume einsetzen. Um 15:30 Uhr wird Frau Margitta Lömker eine Führung über den Friedhof anbieten und neue Bestattungsmöglichkeiten vorstellen; Treffpunkt ist das Ehrenmal. Da hierzu die Teilnehmerzahl auf 10 begrenzt ist, besteht die Möglichkeit, sich für spätere Termine vormerken zu lassen. Um 16:00 Uhr geht es weiter mit einer Lesung mit Pfarrer Giszas in der Friedhofskapelle; hier ist die Personenzahl auf 50 begrenzt. Während der gesamten Zeit besteht die Möglichkeit, sich bei Kaffee und Kuchen auszutauschen oder bei einem Spaziergang die Gestaltung des Friedhofs zu bewundern. Aufgrund der neuen Corona-Verordnung gibt es auf dem Friedhofsgelände selbst keine Pflicht zum Tragen von Masken. In Warteschlangen, am Kaffee- und Küchenbuffet gilt aber Maskenpflicht und für den Einlass zur Lesung greift die „3G“-Regelung.