Abschied von Pfarrer Adalbert Detering

Am Sonntag, den 14.8., wird Pfarrer Adalbert Detering in einem regionalen Gottesdienst um 10:30 Uhr verabschiedet. Er beendet zum 31.8. seine Dienstzeit in der Gemeinde und geht in den Ruhestand. Superintendent Dr. Uwe Gryczan wird die Entpflichtung vornehmen. Die Posaunenchöre aus Isenstedt und Frotheim, sowie der Chor Cantate zusammen mit Mitgliedern des Chor Vokal Fatal aus Espelkamp werden den Gottesdienst musikalisch begleiten. Im Anschluss besteht auch hier bei einem Empfang für die Gemeinde die Gelegenheit zu einer persönlichen Verabschiedung. In diesem Fall wird um eine Anmeldung gebeten.

Pfarrer Adalbert Detering schreibt dazu:

Am 14.08.2022 endet nach fast elf Jahren mit der Vollendung meines 63. Lebensjahres mein Dienst als Pfarrer dieser Gemeinde. Schon seit Anfang April wohne ich nicht mehr im Pfarrhaus. Dankbar blicke ich zurück auf meine Dienstzeit in dieser Gemeinde. Nach den Sommerferien 2011 habe ich schon stellvertretend den Konfirmandenunterricht in der Gemeinde hier gehalten, bin im November in das schöne Pfarrhaus neben der Christuskirche eingezogen und dann hier eingeführt worden. Eine einschneidende Zeit hatte die Gemeinde mit der Reduzierung der Pfarrstellen von zwei auf eine reguläre und eine zusätzliche 50%-Stelle, dem Verkauf des Frotheimer Pfarrhauses und der Übergabe des Frotheimer Gemeindehauses an den CVJM gerade hinter sich. Unmittelbar vor meinem Dienstbeginn ging Klaus-Peter Hüsemann in den Ruhestand und war dann ehrenamtlich vielfach in der Gemeinde tätig. Kornelia Kirchner wurde seine Nachfolgerin als Jugendreferentin. Mit beiden habe ich sehr gerne zusammengearbeitet, besonders in der Konfirmandenarbeit. Ich bin sehr dankbar für eine lange vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem sehr engagierten und einmütig agierendem Presbyterium. Ein kleiner Kreis von haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitenden begleitete meine Zeit hier, mit denen mich eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit verband: Neben meinem Kollegen Pfarrer Rüdiger Rolf waren es Eberhard Van der Bent, Erika Kampf, Roswitha Schaad sowie Heiko Spechtmeyer und Christian Wöbking, später dann Sabine Wittkötter, Annegret Blomeyer und Doris Speckmeier. Auch mit den Kindergärten unter der Leitung von Frau Diekmann-Harms und Frau Döhring habe ich gerne zusammengearbeitet, KiTa-Andachten und fröhliche Familiengottesdienste gefeiert. Besonders gern habe ich mich in die Konfirmandenarbeit eingebracht und in den knapp 11 Jahren mit vielen ehrenamtlichen jugendlichen und erwachsenen Mitarbeitenden mit viel Freude zusammen gearbeitet. Es waren mit bis zu 50 Konfirmanden auch meine insgesamt stärksten Jahrgänge hier. Besondere Ereignisse, an die ich mich gerne erinnere, waren die Pilgerwege in der „Nacht der offenen Kirchen“ zu Pfingsten, Konzerte und besondere Gottesdienste mit dem Kirchen- und Posaunenchor, später dem Chor Cantate und die Orgelsommerkonzerte; die Back- und Dresch-Tage der Dorfgemeinschaft Frotheim mit den Zeltgottesdiensten, die Guten-Abend-Gottesdienste, die „Schmecken und Sehen“- Gottesdienste mit gemeinsamem anschließenden Mittagessen; das Mittelalterfest zum Reformationsjubiläum und der Isenstedter 775-Feier 2017; die Mitarbeiterfeste, die liturgischen Mahle zum Gründonnerstag, die Osternachtsgottesdienste mit anschließendem Osterfrühstück; man könnte noch so vieles anfügen wie Weihnachtsmusicals zum Hl. Abend, Schulgottesdienste, Passionsandachten oder Kinderliederfeste und manches andere. All das wäre ohne die vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die aufzuzählen hier den Rahmen sprengen würde, nicht möglich gewesen. Mit ihnen konnte ich in dieser Zeit in vielen unterschiedlichen Bereichen die Gemeindearbeit gestalten. Dafür danke ich allen sehr herzlich.
So nehme ich mit meiner Frau hier dankbar Abschied und wünsche der Gemeinde und meiner Nachfolgerin Pfarrerin Katharina Wortmann herzlich alles Gute und Gottes Segen.