Corona: Dringlicher Brief des Espelkamper Bürgermeisters Dr. Henning Vieker

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich wende mich in einer sehr kritischen Situation für unsere Stadt an Sie und bitte um Ihre Unterstützung. Die Corona-Pandemie betrifft Espelkamp sehr hart. Wir haben gegenwärtig gemessen an unserer Einwohnerzahl mit die höchsten Fallzahlen im Mühlenkreis. Und die Zahl der Infektionen steigt täglich weiter an.

Erschwerend kommt hinzu, dass es keine Hinweise auf einen konkreten Hotspot gibt. Das Ansteckungsgeschehen ist diffus und durch die hohe Zahl auch schwer direkt nachzuverfolgen. Was wir aber sicher wissen ist, dass die meisten Ansteckungen im privaten Bereich geschehen.

Daher meine dringende Bitte an Sie alle: Reduzieren Sie Ihre Kontakte auf das unbedingt erforderliche Minimum, gerade auch im Privatleben und im Familienverbund. Es ist sicher schmerzhaft, seine Liebsten nicht oder nur sehr selten zu sehen oder Familienfeiern verschieben zu müssen. Es ist aber ein wirksamer Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie und kann dazu beitragen, dass es nicht zu noch stärkeren Maßnahmen und damit Einschränkungen für alle Mitmenschen kommt. Betroffen sein könnten dann zum Beispiel der Handel, Schulen und Kindertagesstätten, Betriebe und Gottesdienste.

Die Lage ist leider so ernst, dass wir eine große gemeinsame Kraftanstrengung aller Mitbürgerinnen und Mitbürger benötigen, um sie zu meistern. Alle müssen ihren Beitrag leisten, vorsichtig bleiben und mit Bedacht handeln.

Ich setze dabei fest auf Ihre Unterstützung. Bitte bleiben Sie gesund!

Herzlichst, Ihr

Dr. Henning Vieker, Bürgermeister

Schreibe einen Kommentar