Erleichterungen beim Gottesdienst „Corona spezial“

Die dritte Änderung seit dem Corona-Lockdown bringt pünktlich zum Beginn der Ferien Erleichterungen beim Gottesdienst „Corona spezial“ in der Christuskirche Isenstedt-Frotheim. Nachdem es zuerst gar keinen Gottesdienst in der Kirche gab und deshalb der Gottesdienst mit einigem Erfolg ins Internet verlagert wurde, war es im zweiten Schritt wieder unter strengsten Vorkehrungen möglich, mit begrenzter Personenzahl Gottesdienst zu feiern, wobei dieser Gottesdienst aufgenommen und zeitversetzt um ein paar Stunden auf Youtube abrufbar war. Nun sind im dritten Schritt weitere Erleichterungen möglich:

Der Mund-Nase-Schutz muss zwar zum Eingang und beim Verlassen der Kirche noch weiterhin aufgesetzt werden, jedoch nicht mehr im Gottesdienst selbst. Die Kirche ist mit durchnummerierten Plätzen versehen. Am Eingang werden Teilnehmerkarten ausgegeben, auf die zwecks Rückverfolgung im Infektionsfall neben den Angaben zur Person auch die Platznummer zu notieren ist. Durch dies Verfahren ist die Anzahl der Gottesdienstteilnehmer nicht mehr auf 50 Personen begrenzt, sondern es können jetzt bis zu 140 Personen kommen.

Es darf auch weiterhin nicht gesungen werden, dafür werden in sicherem Abstand zumeist Mitglieder des Chores Cantate zu hören sein. Die Liedtexte und der im Wechsel gesprochene Psalm werden entweder auf die Leinwand projiziert oder auf einen Liedzettel gedruckt, der mit den Karten verteilt wird. Der Gottesdienst wird ab jetzt auch nicht mehr als Video aufgenommen und ins Internet gestellt. Der Gottesdienst beginnt um 10.30 Uhr, Einlass ist schon ab 10 Uhr, die Kirche wird nach wie vor über die Seitentüren links und rechts verlassen.

Die Gemeinde lädt herzlich zu den Gottesdiensten in der Ferienzeit ein.