Es kann losgehen: Feiern wie bei Luther

Viele Marktstände sind aufgebaut, das Gemeindehaus eingerichtet und die Kaffeetafel gedeckt, das Gelände um Gemeindehaus und Kirche gärtnerisch in Schuss gebracht, die Chöre haben fleißig für das Konzert am Samstag Abend geübt, mittelalterliche Gewandungen wurden genäht, Getränke sind bereitgestellt: jetzt kann es so richtig losgehen!

Am Samstag ist der Markt ab 11 Uhr geöffnet. Um 13 Uhr ist die offizielle Markteröffnung, zu der auch Vertreter der Dorfgemeinschaften und der Stadt erwartet werden, durch den Vertreter der Corona Historica, „Obrist“ Axel Palsbröker.

Der Markt schließt um 18 Uhr mit einem Konzert in der Christuskirche, das vom Posaunenchor Isenstedt-Frotheim unter Leitung von Christian Wöbking, dem Chor „Cantate“ unter Leitung von Annegret Blomeyer und an der Orgel Sabine Wittkötter gestaltet wird. Die Zuhörer erwartet ein vielfältiges Programm, das sich um das 500. Reformationsjubiläum dreht und durch die seit der Reformation entstandene Kirchenmusik bis heute führt.

Am Sonntag beginnt das Gemeindefest 9.45 Uhr mit einem Gottesdienst und Kindergottesdienst, in dem das Motto „Feiern wie bei Luther“ abgewandelt wird zu „Gottesdienst feiern wie bei Luther“ und besonders das bedenkt und im Wortsinne vor Augen führt, was sich mit der Reformation im Gottesdienst geändert hat. Luther, Melanchthon und Bugenhagen, sowie als Sänger Henning der Barde werden auftreten.

Danach ist wieder der Markt eröffnet mit mittelalterlichen Ständen für Handwerk, Essen und Trinken, Angeboten für Kinder, einer Kaffeetafel im Gemeindehaus. Kurzweil bieten Henning, der Barde, und Schaukämpfe im Herrlager. Auch kann man eigene Thesen zu Gesellschaft und Kirche vor dem Gemeindehaus anschlagen.

Gegen 18 Uhr schließt der Markt und das Gemeindefest ist zuende. Hier schon ein paar Eindrücke vom Aufbau: