Gedenken an die Verstorbenen

Wir wollen nicht trauern,

dass wir sie verloren haben,

sondern dankbar sein dafür,

dass wir sie gehabt haben,

ja, auch jetzt noch besitzen,

denn wer heimkehrt zum Herrn,

bleibt in der Gemeinschaft der Gottesfamilie

und ist nur vorausgegangen.

Hieronymus 331-420
Das Kreuz in der Friedhofskapelle Isenstedt

Am sogenannten Ewigkeitssonntag wollen wir in der Kirchengemeinde all derer gedenken, die uns auf unserem Weg zu Gott ein Stück voraus gegangen sind und uns trösten und ermutigen lassen für unseren weiteren Weg. Die Gemeinde lädt deshalb alle Angehörigen zu einem Gedenkgottesdienst am 21. November, um 10.30 Uhr in die Christuskirche Isenstedt-Frotheim ein. Der Gottesdienst erfolgt unter der 3G-Regel – bitte Nachweise mitbringen. Alle Angehörigen aus einer Trauerfamilie können nebeneinander sitzen, zwischen den Familien soll ein Abstand gehalten werden. Beim Betreten der Kirche ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, die auf dem Platz abgenommen werden darf. Beim Singen ist dieser allerdings wieder anzulegen. Der Gottesdienst wird von Pfarrer Rüdiger Rolf gehalten und vom Posaunenchor mitgestaltet. Bei der Verlesung jedes Verstorbenen wird eine Kerze entzündet, die am Schluss mitgenommen werden soll.