Keisers Markuspassion eindrucksvoll aufgeführt

Am Samstag Abend vor dem Beginn der Karwoche erklang in der Christuskirche die Markuspassion von Reinhard Keiser. Es war eine wunderbare Musik, die vom Montags-Chor mit dem Concert Royal Köln unter Leitung von Eberhard van der Bent musiziert wurde. Nachdem am Karfreitag letzten Jahres von dieser Musik nur die Chorsätze zur Aufführung kamen und dies großen Anklang fand, wurde nun das vollständige Werk dargeboten. Es ist eine sehr schöne Musik, die zwar nicht mit den großen Passionen J.S. Bachs in ihrer Dramatik und Expressivität zu vergleichen ist, die aber dennoch sehr intensiv und klangvoll ist. Der Montags-Chor, das Orchester und die Solisten führten es eindrücklich in historischer Praxis auf. Die fast hundert Zuhörer dankten es den Musikern nach einer langen gespannten Stille nach Ausklingen des letzten Tons mit viel Applaus. Hier die Presseberichte.

Der Komponist Reinhard Keiser lebte um 1700 vor allem in Hamburg. Er leitete das dortige Opernhaus und war als Kantor am Dom tätig. Er galt in seiner Zeit als der bedeutendste und originellste Komponist Deutschlands und wurde vor allem für seinen Melodienreichtum und seine abwechslungsreichen kunstvollen Arien sehr geschätzt und nachgeahmt. Selbst Johann Sebastian Bach war von dessen Markuspassion so beeindruckt, dass er sie mehrfach in Leipzig aufführte und eigene Choralsätze hinzufügte.