Neustart in der Chorarbeit

Die Chorarbeit in unserer Gemeinde hat in ihrer Geschichte schon mehrmals Umbrüche erlebt: Zuerst wurde kurz nach der Entstehung der Kirchengemeinde etwa 1881/82 ein Jungfrauenchor gegründet, wenig später in Isenstedt und Frotheim kirchliche Männerchöre, die von den Hauptlehrern der beiden Dorfschulen geleitet wurden, aber nach wenigen Jahren wieder eingingen. 1907 gründete Pfarrer Winkler erneut einen Männerchor. Nach einigen wechselvollen Jahren und dem 2. Weltkrieg wurden 1952 die Chöre als gemischter Kirchenchor weitergeführt.

chor1

Ab April ändert sich in der gemeindlichen Chorarbeit wieder einiges: Den Kirchenchor wird es als solchen nicht mehr geben. Er war schon länger oft nur noch mit Verstärkung von außen durch Mitglieder des Montags-Chores oder Familienmitglieder des bisherigen Chorleiters Eberhard van der Bent vortragsfähig. Einige der Sängerinnen nehmen seinen Abschied auch für sich als Ausstieg aus dem Chor nach zum Teil sehr langer Mitgliedschaft: Zwei Sängerinnen waren – seit ihrer Konfirmation – mehr als 60 Jahre dabei, andere 40 oder 35 Jahre. Einige Chormitglieder möchten aber gerne weiter singen. Der Chor, der nun weiter geführt wird und zu dem herzlich eingeladen wird, ist der Gospelchor. Er wurde 2000 auf Initiative von einigen Gemeindemitgliedern gegründet und setzt seine Arbeit jetzt unter seiner neuen Chorleiterin fort: Annegret Blomeyer aus Löhne. Der Chor trifft sich jetzt immer Donnerstags um 20 Uhr und übt anderthalb Stunden. Auch am Chorsingen interessierte Neueinsteiger sind herzlich willkommen: Es beginnt am 7. April. Die Gemeinde freut sich, dass sich auch jetzt die Kirchenmusik nahtlos fortsetzen lässt mit der neuen Chorleiterin Annegret Blomeyer und wünscht dazu Gottes Segen, viel Freude und gutes Gelingen. Beim ersten Chortreffen waren schon 21 Sängerinnen und Sänger dabei.