Passionsandachten auf Plattdeutsch

Seit 2000 werden in der Alten Klus Frotheim Passionsandachten mit Lesungen der Passionsgeschichte und Liedern in plattdeutscher Sprache, genauer mit Frotheimer Aussprache, durchgeführt. Hans Gustav Berner (+ 2013) hat die Texte und Lieder zusammen mit dem plattdeutschen Arbeitskreis aus der Bibel oder dem Gesangbuch übertragen. Dabei hat er nicht sie einfach wortwörtlich übersetzt, sondern sinngemäß, wie man es in plattdeutsch auch tatsächlich sagen würde. In diesem Jahr erfolgen die Lesungen aus dem Lukasevangelium. Es gibt drei Passionsandachten, in denen aber die Texte der ersten sechs traditionellen Passionsandacht vorkommen, indem immer je zwei zusammengefasst und ausgelegt werden. Durch die plattdeutsche Sprache wirken die Geschichten sehr plastisch, lebensnah und anrührend. Herzliche Einladung an alle, die der plattdeutschen Sprache, insbesondere dem Frotheimer Platt verbunden sind und sich in die Leidensgeschichte Jesu mit hineinnehmen lassen wollen. Den Abschluss der Passionsandachtsreihe bildet die letzte Passionsandacht zur Sterbestunde Jesu am Karfreitag um 15 Uhr, diesmal in hochdeutsch und in der Christuskirche und mit Aufführung der Passionsgeschichte durch den Montags-Chor unter Leitung vom ehemaligen Kantor unserer Kirchengemeinde Eberhard van der Bent.