Silberne Konfirmanden erinnern sich an die Konfirmation

Vor 25 Jahren wurden 22 Isenstedter Kinder oder Jugendliche von Superintendent Tegeler und 24 Frotheimer von Pfarrer i.R. Westerfeld in der Christuskirche konfirmiert. Es war damals eine Umbruchzeit in der Gemeinde mit Vakanz der Isenstedter Pfarrstelle und Krankheitszeit von Pfarrer Groell, so dass die Konfirmatoren von außerhalb der Gemeinde kamen. Auch das neue Gemeindehaus an der Christuskirche existierte noch nicht, sondern der Unterricht fand noch im alten Konfirmandensaal statt. Für den Unterricht war unter anderem auch Klaus-Peter Hüsemann als damaliger Jugendreferent verantwortlich, der zusammen mit Pfarrer Detering den Gottesdienst für die Silberne Konfirmanden hielt. Der Posaunenchor unter Leitung von Christian Wöbking gestaltete den Gottesdienst mit. 15 der damaligen Konfirmandinnen  und Konfirmanden aus Isenstedt und Frotheim waren gekommen, um ihrer Konfirmation zu gedenken und was diese nun mitten im Leben bedeutet, miteinander das Abendmahl zu feiern  und sich noch einmal den Segen zusprechen zu lassen. Anschließend trafen sie sich zum Austausch beim Kirchenkaffee im Gemeindehaus und zum Mittagessen.