Vielfältige Angebote und Stellungnahmen

Bildnachweis: 123rf.de //

Inzwischen gibt es viele Ideen und Angebote gemeinschaftlich auch über Distanzen hinweg die Einsamkeit zu überwinden, zu beten und Trost zu erfahren. Hier einige davon:

Aktuell haben sich viele Kirchenkreise in OWL und weit darüber hinaus zusammen mit dem Bistum Paderborn geeinigt, eine ökumenische Aktion zu starten. Um 19.30 Uhr sollen 5 Minuten die Glocken geläutet werden. In dieser Zeit kann man eine Kerze ins Fenster stellen und ein Gebet sprechen für alle, die durch das Corona-Virus besonders betroffen sind und mit dem Vater Unser schließen. Ein Gebet findet man unter anderem hier. Unsere Gemeinde beteiligt sich daran.

Andere laden ein zum Singen vom Balkon um 19 Uhr. Gesungen wird: „Der Mond ist aufgegangen“ (Evangelischen Gesangbuch 482) – am Besten gleich mit einem Instrument, wenn zur Hand.

Um 21 Uhr treffen sich bei Twitter Christen (schon länger) zur #twomplet: ein Nachtgebet (Komplet) zum Mitmachen auf Twitter. Es wird geleitet von einem/einer Vorbeter/in und man kann zwischendrin sein Ergehen tweeten und sich an den Fürbitten beteiligen. Wie geht’s? Sich bei Twitter anmelden/registrieren, dann in der Twittersuche #twomplet eingeben und den Tab „Neueste“ wählen, einfach still mitverfolgen und -beten oder sich mit einbringen.

Auf https://coronagebet.evangelisch.de/ wird 24 Stunden am Tag gebetet und man kann sich beteiligen.

Und hier noch eine Stellungnahme der leitenden Geistlichen der Ev. Kirche von Westfalen, Präses Kurschus.